F2 

Psychosen: Welche Konsequenzen hat meine Überzeugung?

Psychosen: Welche Konsequenzen hat meine Überzeugung?

F2 Schizophrenie 

Psychosen: Welche Konsequenzen hat meine Überzeugung?

Arbeitsblatt 1 Seiten
ICD-10 F20-F29
Verfahren / Methoden (Kognitive) Verhaltenstherapie
Therapiephase Interventionsphase
Setting Einzelsetting
Beschreibung
Das Arbeitsblatt wird in der Therapie mit psychotischen Patienten im Vorfeld einer möglichen Veränderung der Wahnüberzeugung verwendet, um mit dem Patienten einerseits die Konsequenzen zu erarbeiten, die mit einer Beibehaltung des Wahns verbunden sind, andererseits die Konsequenzen, wenn der Wahn aufgegeben wird. Eine Beibehaltung des Wahns ist meist neben den Nachteilen auch mit positiven Konsequenzen verbunden, z. B. dass man richtig gelegen hat und nicht psychisch krank ist. Negative Konsequenzen bestehen z.B. in negativen Emotionen aufgrund des Wahns, wie Angst vor der Verfolgung und Wut auf die Verfolger sowie die Aufgabe weiterer wichtiger Lebensziele. Eine Aufgabe des Wahns geht meist einher mit dem Eingeständnis, sich getäuscht zu haben und eventuell doch psychisch krank zu sein.
Literatur: Freeman, D., Freeman, J. & Garety, P. (2006). Overcoming paranoid and suspicious thoughts. London: Robinson.
Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!