F2 

Psychosen: Längere Achtsamkeitsübung

Psychosen: Längere Achtsamkeitsübung

F2 Schizophrenie 

Psychosen: Längere Achtsamkeitsübung

Infoblatt 1 Seiten
ICD-10 F20-F29
Verfahren / Methoden Sonstige
Therapiephase Interventionsphase
Setting Einzelsetting
Beschreibung
Das Infoblatt ist Teil der Therapie mit psychotischen Patienten, in der auch Akzeptanz- und Achtsamkeitsstrategien erfolgsbringend eingesetzt werden. Die Übung wurde in Anlehnung and Eifert (2011) entwickelt. Die folgenden Prinzipien sollten bei Patienten mit Psychosen bei der Durchführung der Übungen beachtet werden: Günstig ist es, vorher zu vereinbaren, dass der Patient signalisiert, wenn er bemerkt, dass es ihm schlechter geht oder er Psychosesymptome bemerkt. Die erste Übung sollte nicht lange dauern (5–10 Minuten). Wenn die Übung gut funktioniert, kann der Patient länger üben. An Tagen, an denen es dem Patienten schlecht geht, sollte er nur für eine kurze Zeit üben. Er sollte die erste Übung zunächst mit offenen Augen durchführen und bei späteren Übungen ausprobieren, ob es ihm mit offenen oder geschlossenen Augen besser gelingt, Emotionen und Gedanken achtsam zu betrachten. Der Therapeut sollte darauf achten, dass der Patient nicht während der Übung vermeidet. In späteren Durchgangen kann der Patient trainieren, belastende Symptome (Stimmen, Misstrauen) achtsam zu betrachten und nicht auf diese zu reagieren.
Literatur: Eifert, G. (2011). Akzeptanz- und Commitment-Therapie (ACT). Fortschritte der Psychotherapie. Göttingen: Hogrefe.
Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!