Mobbing: Petzen oder Hilfe holen?

Arbeitsblatt 2 Seiten
2 Credits
Beschreibung
Ziel dieser Übung ist es, mit den Betroffenen den Unterschied zwischen »petzen« und »Hilfe holen« herauszuarbeiten. Zur Unterbrechung der Gruppendynamik bei einem Mobbingprozess ist es wichtig, dass das Mobbinggeschehen bekannt wird, dass Erwachsene darüber informiert werden. Dies kann typischerweise von Kindern und Jugendlichen, die gemobbt werden, selbst erfolgen, aber auch von ihren Freund*innen/Verteidiger*innen oder von Außenstehenden. Allerdings geschieht dies in vielen Fällen nicht. Kinder und Jugendliche informieren Erwachsene oft nicht, weil sie Angst haben zu »petzen«. Petzen wiederum ist geächtet.

Dieses Material ist Bestandteil von:

Sortierung:
Filter schließen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Materialien dieses Titels
Materialien dieses Titels

Therapie-Tools Mobbing im Kindes- und Jugendalter
Alle Arbeitsmaterialen des Therapie-Tools „Mobbing im Kindes- und Jugendalter“ sind hier zusammengestellt. Kinder und...

Mobbing: Verhaltenstherapeutische Interventionen
In diesem Bundle wird der Schwerpunkt auf die Bereiche gelegt, in denen Kinder und Jugendliche, die in Mobbing...