Suizidalität: Hoffnungslosigkeit

Infoblatt 2 Seiten
2 Credits
Beschreibung
Eine generalisierte negative Erwartungshaltung gegenüber der eigenen Person, der eigenen Handlungsmöglichkeiten und der Zukunft steht im Zentrum vieler suizidaler Krisen (Wenzel & Beck, 2008). Methoden der kognitiven Umstrukturierung, Ressourcenaktivierung und strukturgebende Interventionen lassen sich nutzen, um das Erleben von Hoffnungslosigkeit einzugrenzen. Dieses Infoblatt richtet sich an Therapeutinnen und klärt über diesen Themenkomplex auf.


Literatur:
Wenzel, A. & Beck, A. (2008). A cognitive model of suicidal behavior: Theory and treatment. Applied and Preventive Psychology, 12, 189–201.